Forschung und Entwicklung

Neben der langjährigen Erfahrung schöpfen wir unser Know-How aus betrieblicher Innovation und Forschung, die wir seit über 15 Jahren aktiv betreiben. In Verbundprojekten, gefördert durch die EU, das BMBF, das BMWi, die Bundesstiftung Umwelt und den Freistaat Thüringen haben wir bereits zu folgenden Themen geforscht und Innovationen entwickelt:

  • moderne technische Lösungen in Geotechnik, Geophysik und bei der Wasserreinigung

  • Natural-Attenuation-Prozesse im Grundwasser

  • Bergbaufolgen mit Fragen der Sicherung, Sanierung oder ökologischer Wiederverwertung von Abprodukten.

Heute ist die JENA-GEOS® gefragter unternehmerischer Forschungspartner bei Projekten der nachhaltigen Energiegewinnung und der Zukunftsstadt. Wir forschen als mittelständisches Unternehmen im Verbund mit Universitäten, Fachhochschulen oder weiteren Forschungseinrichtungen aus dem In- und Ausland. Zudem haben wir wissenschaftliche Auftragsstudien mehrerer Bundesländer wie auch Gesellschaften des Bundes ausgeführt.
In den letzten Jahren haben wir zu folgenden Themengruppen geforscht und entwickelt:

  • intelligente Anwendungen und Techniken der Geothermie (insbesondere der Tiefen Petrothermie)

  • dezentrale energetische Quartiersversorgung / energetischer Stadtumbau

  • Anpassungsstrategien der Bodennutzung an die Klimaveränderungen

  • neue Ansätze zur Brachflächenrevitalisierung

Die prototypischen Ergebnisse unserer Forschungsprojekte entwickeln wir zur Reife für unsere Gutachter- und Planungstätigkeiten. Daraus ergeben sich innovativer Vorsprung gegenüber unseren Mitbewerbern und Vorteile für unsere Kunden.

Unsere Mitarbeiter übernehmen Lehr- und Vortragstätigkeiten an Universitäten und Hochschulen. Die Publikationen aus unserem Haus finden Sie hier.

Als Initiator und Anführer des Regionalen Wachstumskerns ‚smood® – smart neighborhood‘ ist die JENA-GEOS® an einem Prozess unmittelbar beteiligt, der die Innovationsführerschaft beim energetischen Quartiersumbau in Deutschland zum Ziele hat und eine neue, systemische Wertschöpfung für unsere Ingenieure erschließt.